Demoaufruf 14.05. – Flüchtlingslager schliessen!


In Lebach wohnen zur Zeit ungefähr 800 Menschen unter unwürdigen Bedingungen in einem Flüchtlingslager. Sie befinden sich dort nicht, weil man sie nicht dezentral unterbringen könnte, oder weil man es sich nicht leisten kann, ihnen etwas anderes zu geben als Nahrungsmittelpakete – ganz im Gegenteil. Es wäre günstiger, humaner und fairer, ihnen Geld und Bewegungsfreiheit zu gewährleisten. Sie leben dort aus einem perfiden Grund: Abschreckung! Man gewährt Flüchtlingen hiermit voller Absicht ein fürchterlich eingeschränktes Leben, um weitere von der Einreise in dieses Land abzuhalten. Deswegen werden Menschen, die vor Krieg und Hunger flüchteten hier, in einem der reichsten Länder der Welt, wie ein Haufen Dreck behandelt.

Wir fordern alle Menschen auf, nicht länger weg zu sehen und einen so
unmenschlichen „Normalzustand“ zu tolerieren. Es sind nicht nur die Gesetzgeber, Strafvollzugsbeamten und Grenzschutztruppen, die diesen rassistischen Prozess aufrechterhalten. Die menschenverachtende Behandlung, die dort hinter verschlossenen Türen stattfindet, darf nicht weiter unterstützt und fortgesetzt werden.

Deswegen am 14. Mai auf die Straße gehen!

Flyer-Vorderseite
Flyer-Rückseite
Plakat